Jede Woche überraschen wir unsere Kunden mit Produkten einer attraktiven Themenwelt. Bei der Herstellung unserer Gebrauchsartikel achten wir nicht nur auf hohe Produktqualität, sondern setzen uns für die Einhaltung sozialer und ökologischer Standards bei der Rohstoffgewinnung sowie in der Produktion der Sortimente ein.

Soziale und ökologische Verantwortung

Wir sind der Überzeugung, dass unternehmerischer Erfolg nicht zu Lasten von Mensch und Umwelt gehen darf. Deshalb verfolgen wir das Ziel, bei der Produktion unserer Gebrauchsartikel dauerhafte Verbesserungen von Arbeitsbedingungen auf Fabrikebene zu erreichen. Grundlage einer jeden Geschäftsbeziehung ist daher der Verhaltenskodex Social Code of Conduct (SCoC), der seit 2006 Bestandteil aller Einkaufsverträge ist. 2011 haben wir den Kodex um Umweltbelange wie zum Beispiel Energieeffzienz erweitert.

Qualifizierung der Lieferanten

Wir unterstützen Produzenten bei der Umsetzung der Anforderungen und Standards. Um langfristige Verbesserungen von Arbeitsbedingungen in den Produktionsstätten zu erreichen, setzen wir seit 2007 auf das Qualifzierungs-
programm WE („Worldwide Enhancement of Social Quality“). Mit dem Programm bringen wir Manager und Beschäftigte sowie unsere Einkäufer an einen Tisch. Gemeinsam erarbeiten und implementieren wir Lösungen für verbesserte Arbeits-
bedingungen in den Produktionsstätten. Bislang haben 320 Produzenten an Qualifzierungsmaßnahmen teilgenommen beziehungsweise das Programm WE abgeschlossen.

Mehr Informationen zur Methodik des WE Programms finden Sie hier.

Engagement im Brandschutz

Um der Herausforderung des mangelnden Brandschutzes in Bangladesch zu begegnen, unterzeichnete Tchibo als zweites Unternehmen weltweit bereits 2012 das von führenden Gewerkschaften und Nichtregierungsorganisationen initiierte Abkommen zu Brandschutz und Gebäudesicherheit. Seit Mai 2013 haben sich rund 150 internationale Bekleidungsunternehmen dem Abkommen angeschlossen.

Holz und Baumwolle aus nachhaltigen Quellen

Textilien, Gartenbänke und Tische: Viele unserer Produkte bestehen aus Baumwolle oder Holz. Die Produkte, die wir anbieten, müssen viele Ansprüche erfüllen: Sie müssen gut verarbeitet, modisch aktuell und langlebig sein. Qualität bedeutet für unsere Kunden aber auch, dass die wertvollen Rohstoffe aus verantwortlichen Quellen stammen.
Für unsere Gartenmöbel aus tropischen und borealen Hölzern verwenden wir ausschließlich FSC®-zertifziertes Holz, das aus umwelt- und sozialverträglich bewirtschafteten Wäldern stammt.
Wir wollen den Anteil an Textilien mit nachhaltiger Baumwolle stetig erhöhen. Rund 70 % unserer Textilien aus bzw. mit Baumwolle werden in 2014 mit Baumwolle aus verantwortlichem Anbau gefertigt. Wir kooperieren dabei mit Partnern, die sich weltweit für den Wechsel von konventioneller auf verantwortlich erzeugte Baumwolle einsetzen.

Bildungsprojekte im Ursprung

Viele unserer Textilien sind aus bzw. mit Baumwolle afrikanischen Ursprungs gefertigt. Daher sind wir Mitglied der Initiative „Cotton made in Africa“ (CmiA) und unterstützen afrikanische Baumwollbauern durch Abnahme ihrer Baumwolle und durch Bildungsprojekte.

Daten und Fakten

• In 2013 haben wir über 24 Millionen Textilien (40 %) aus bzw. mit nachhaltiger Baumwolle verkauft.
• Im Rahmen unseres Engagements bei Cotton made in Africa (CmiA) im westafrikanischen Benin wurden bislang fünf Schulen eröffnet und 10.000 Schulbücher sowie 20.000 Schuluniformen zur Verfügung gestellt.
• Juni 2015: Die gemeinnützige Organisation Textile Exchange veröffentlichte in ihrem "Organic Cotton Market Report", dass Tchibo zum drittgrößten Anbieter von Bio-Baumwolle weltweit aufgestiegen ist.
• Juli 2015: 320 Fabriken in neun Ländern haben nun das WE Programm absolviert. Videos, O-Töne, Grafiken und Fotos von Arbeitnehmern wie Fabrik-Managern finden Sie dazu auf www.tchibo.de/we.